Einflüsse von Begleiterkrankungen auf die MS werden immer deutlicher

Obwohl Wechselwirkungen zwischen Begleiterkrankungen und chronischen Erkrankungen stark ausgeprägt sind, haben die Auswirkungen von Begleiterkrankungen auf die jeweilige chronische Krankheit bislang kaum die Aufmerksamkeit der Forscher erhalten. Bei der Multiplen Sklerose (MS) jedoch ändert sich das mehr und mehr. Hier mehren sich die wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass körperliche und mentale Begleiterkrankungen – genauso wie schlechte Gewohnheiten wie zum Beispiel Rauchen oder auch Übergewicht – nicht nur weit verbreitet sind, sondern auch einen negativen Einfluss auf die Krankheit haben. Diese Begleiterkrankungen bzw. -umstände sind in der Lage, die klinische Ausprägung des Krankheitsverlaufs zu beeinflussen (z.B. mehr und schwerere Schübe), die Diagnose zu verzögern, den Krankheitsfortschritt zu beschleunigen und die gesundheitsbezogene Lebensqualität zu verschlechtern.

Zukünftige Studien, so sagen hier die Experten vom Health Sciences Center in Winnipeg, Kanada, sollten Begleiterkrankungen und Gesundheitsverhalten mit in die Betrachtung einbeziehen. Dazu gehören auch die krankheitsbeeinflussenden Effekte des sozio-ökonomischen Status der Patienten, die ethnische Herkunft und kulturelle Faktoren. Studien, die die Häufigkeit von Begleiterkrankungen bei MS-Erkrankten untersuchen, sollten auf Bevölkerungsgruppen eingegrenzt werden und passende Vergleichsgruppen einbeziehen. Außerdem sollten solche Studien das Spektrum der in Betracht kommenden Begleiterkrankungen erweitern, und sie sollten untersuchen, wie sich die Häufigkeiten von Begleiterkrankungen im Laufe der Zeit verändern.

Die kanadischen Forscher sehen noch einen gewaltigen Forschungsbedarf, um die vielen Fragen bezüglich Begleiterkrankungen und ihrer Einflüsse auf die MS zu beantworten. Das schlösse das Finden der geeigneten Methoden ein, wie Begleiterkrankungen am besten gemessen und analysiert werden können, um ihren Einfluss auf die MS zu verstehen, so die Autoren dieser wichtigen wissenschaftlichen Publikation.

Quelle:
Marrie RA, Horwitz RI.
Emerging effects of comorbidities on multiple sclerosis.
Lancet Neurol. 2010 Aug;9(8):820-8.

Rechtliche Hinweise
Copyright ©
Bayer Schering Pharma AG

Schreibe einen Kommentar